Das Licht geht aus

von guinness44

München, Mittwoch morgen. Das Wetter ist grau in grau. Es ist zu kalt für August, aber immerhin regnet es nicht. In der Cafe-Bar sitzen und arbeiten die üblichen Verdächtigen. Der Cappuccino ist wie immer sensationell und ein jeder geht seinen Gesprächen, Zeitungen, etc. nach.

Die Tür geht auf und eine junge, unscheinbare Frau tritt ein. In dem Moment, da die Frau die männliche Bedienung (blendend aussehend, gerade erholt aus dem Urlaub zurück) sieht, schaltet sie ein inneres „Licht“, einen „Glow Factor“ ein, wie es nur Frauen können, wenn sie von einem Mann etwas wollen. Es ist als ob die „Sonne“ durch die Wolken scheinen würde. Aufgeregter, „glühender“ Smalltalk von ihrer und freundlicher, professioneller Smalltalk von seiner Seite.

Da ruft ein anderer Gast, dem der „Glow“ des Moments wohl verborgen geblieben war: „Marco, bist Du bereits Vater geworden?“ – „Nein, danke der Nachfrage. Es sind noch einige Wochen. Alles gut.“

Und mit einem Mal war das Glühen weg, die „Sonne“ wieder hinter Wolken und die junge, unscheinbare Frau nahm ihren Cappuccino und ging hinaus in den grauen, zu kalten August.

Advertisements