Ein Tor

von guinness44

Die liebe Lila Sumpf hat einerseits mein Blog gelobt und andererseits mit der Berliner Mauer gewunken, dass ich zu wenig schreiben würde.  Das Lob habe ich dankend entgegen genommen und dem Schlag mit der Berliner Mauer konnte ich gerade noch ausweichen. Entsprechend schnell ein Gedanke, der mich seit Sonntag Abend begleitet.

Es sind noch nicht einmal 48h vergangen seit dem Tor in der Nachspielzeit. Ein Tor, mehr nicht. Es war ein schönes Tor, es war ein aus deutscher Sicht verdientes Tor, aber es war nur ein Tor.

Seit diesem Tor ist besonders in Deutschland viel gejubelt worden, es gab spontane und geplante Feiern und es gibt eine Jubelrede nach der anderen. Deutschland ist in Hochstimmung, es werden Vergleiche gezogen mit dem realen Leben, die man glauben kann oder auch nicht. So lange sie sich schmeichelhaft lesen, glaubt man sie gerne. Aber es war einfach nur ein Tor.

Wenn man durch die Straßen geht, die Freude der Menschen sieht und sich dann fragt, ob es an diesem einen Tor liegt oder sind es vielleicht andere Gründe. Wie würden die Mensche aussehen, wenn es dieses Tor nicht gegeben hätte oder gar ein Tor für Argentinien gewesen wäre.

Man stelle sich für einen Moment vor, dass Messi in der 113. Minute den Ball zu Agüero passt. Agüero nimmt den Ball mit der Brust und hämmert ihn unhaltbar für Neuer ins Tor. Nur ein Tor.

Löw wäre der Looser, der nie ein Turnier gewinnen wird. Lahm & Co wären die goldene Generation, die nie einen Titel geholt hat. Schweinsteiger, der Held des Spiels, wäre nur noch das Symbol, dass Kämpfen alleine nicht reicht. Es wären die Experten gekommen und hätten gesagt, dass es ein Fehler war einen nicht fitten Spieler wie Schweinsteiger mitzunehmen. Den Deutschen würde man eine mangelnde Härte attestieren, etc. Die Vergleiche mit der Wirtschaft würden in die andere Richtung gehen und man würde eine Kette bilden, dass Nationen wie Italien, Spanien und Argentinien zwar alle riesige wirtschaftliche Probleme haben, aber ihre Fußballspieler Titel hole. Alles nur wegen einem Tor.

Es soll hier gar nicht darum gehen wie sehr irgendeine Mannschaft den Titel verdient hat oder nicht. Diese Frage kann sowieso niemand objektiv beantworten. Man soll sich einfach nur bewusst machen wie knapp der Unterschied zwischen Himmel und Hölle war, wie schnell aus Glück Unglück hätte werden können. Wegen einem Tor.

Advertisements