HIMYM – Vorwort

von guinness44

Ich habe die Serie „How I met your mother“ nie gesehen. Erst durch den Hype der letzten Wochen ist sie in mein Bewusstsein gekommen und da habe ich den Titel übernommen. Vielleicht fragen mich meine Kinder irgendwann wie ich ihre Mutter kennen gelernt habe. Dann bin ich vorbereitet.

Die Idee für diese Mini-Serie habe ich von der lieben Frau Knobloch und ihrer Verpilcherung bekommen. Die Verpilcherung ging mir allerdings viel zu langsam und so kam die Idee auf, der guten Frau Knobloch einmal zu zeigen wie man so etwas zack zack zack runter schreibt und nicht Monate bis zum ersten Telefonat braucht. Ich musste dann ziemlich schnell feststellen, dass es gut war, dass ich diese Gedanken nicht ausgesprochen hatte, denn von der Idee bis heute sind doch so einige Wochen vergangen. Da ich die Cliffhanger selbst nicht besonders schätze wird alles auf einmal veröffentlicht. Es ist von 1-6 nummeriert.

Ich musste ebenso feststellen, dass ich mich an einige Dinge erst nach und nach erinnern konnte. Auf einige Erinnerungen hätte ich auch gerne verzichtet, allerdings denke ich dass auch die negativen Erinnerungen Teil des Gesamtbildes sind und letztlich Teil der Entscheidungen, die ich bewusst und unbewusst getroffen habe. Mit einem gewissen Abstand wären bestimmt die einen oder anderen Entscheidungen anders ausgefallen, aber wer hat schon in dem Moment die Weisheit.

Die Erinnerung hat mir auch gezeigt wie schnell ein Leben eine völlig andere Richtung nehmen kann ohne dass es gleich eines großen Schicksalschlages bedarf. Der beschriebene Zeitraum ist nicht einmal fünf Monate und doch wirken die Entscheidungen nach. Aus heutiger Sicht waren es sehr gute Entscheidungen, wenngleich ich natürlich keine Glaskugel habe und nicht weiß, wie die Alternativen sich entwickelt hätten. Es mag die Zeit kommen, wo ich das Gegenteil behaupten werde und die damaligen Entscheidungen als schlecht bezeichnen werde. Ich hoffe es nicht, aber eine Garantie habe ich auch nicht.

 

Advertisements